Allgemein

Mein Money-Mindset-Mural

[Enthält Werbung] Seit Anfang des Jahres arbeite ich an meinem Money-Mindest und lerne mit Hilfe von dem eBook von Madame Moneypenny aka Natascha Wegelin wie man sein Geld in ETFs anlegt. Aber mir wurde schnell klar, dass nicht nur wichtig ist zu verstehen, wie man Geld richtig anlegt, sondern auch die eigene Einstellung zu Geld ausschlaggebend für den Erfolg ist.

Wenn es also warum auch immer nicht so richtig klappt mit dem anvisiertem Reichtum, gilt es herauszufinden, wie das persönliche Verhältnis zu Geld ist. Im Zweifelsfall ist ein wenig Arbeit in Sachen negative Glaubenssätze eliminieren angesagt, um eine positive Einstellung zu Geld zu entwickeln.

Ich muss zugeben, dass in meiner (Kopf-)Welt Geld irgendwie nie richtig wichtig war und immer eine untergeordnete Rolle spielte. Dementsprechend kläglich sah mein Konto auch meistens aus. Und tut es oft genug noch. Seitdem ich aber an einer positiven bejahenden Einstellung zu Geld arbeite bekomme ich mehr Aufträge und verdiene mehr Geld. Echt jetzt. Hört sich auch für mich noch vollkommen verrückt an, aber funktioniert!

Angefangen hab ich dann erstmal mit einem kleinen Spruch, auf den mich mein Mastermind Buddy Ines Schaffranek von Pheminific gebracht hat. Den hab ich ein bisschen hübsch gelettert und in meiner Wohnung überall strategisch schlau hingehängt, damit ich ihn mir regelmässig vor Augen hatte und durchlesen konnte. Neben den Badezimmerspiegel beim Zähne putzen zu Beispiel, hehe.

Money Mindset - Sketchnotemafia

Seitdem und bzw. auch DESWEGEN flattern mir hier fast ununterbrochen Anfragen ins Haus. Ich konnte es wie gesagt auch erst nicht so richtig glauben, dass der Zustand meiner Geldbeutels mit so einem lustigen Zettel neben meinem Badezimmerspiegel zusammen hängen könnte. Aber mittlerweile find ich es eigentlich logisch, dass es so ist.

Denn wenn ich bereit bin Geld zu verdienen und auch Lust drauf habe, strahle ich das als Person auch aus. Ich wirke auf andere vollkommen anders, als jemand, der kein Bock auf Geld, Erfolg oder Fortschritt hat. Macht Sinn? Macht Sinn!

Und weil ich natürlich als Sketchnoterin absolut an die Macht der Visualisierung glaube, habe ich ein bisschen Fleiß in ein übergroßes Money-Mindset-Mural für meine Wand im Schlafzimmer gesteckt, auf die ich jeden Abend und Morgen gucke.

Losgelegt habe ich letzte Woche mit meinem Flip-Chart-Blog und meinen Lieblingsmarkern.

Ich jetzt freue mich wie verrückt euch hier das Ergebnis präsentieren zu können. Von meinem Bett aus! Uhlala.

Wie im Video erwähnt, könnt ihr euch jetzt selber ein Mini-Money-Mindset-Mural mit meiner Hilfe basteln. Ich hab euch nämlich das ganze Kunstwerk einfach nochmal fix auf dem iPad und ProCreate nachgezeichnet. Und ihr könnt es jetzt hier unter dem Artikel einfach downloaden und mit euren eigenen Worten und Wünschen ausfüllen. Whohooo!

Also, hier nochmal zum Mitschreiben:

Wer auch an dem Thema Money-Mindset dran ist, dem empfehle ich erstmal als Hilfestellung für eine positive Einstellung zu Geld das Büchlein „Denke nach und werde reich“ von Napoleon Hill* mit vielen Beispielen und Autosuggestionsübungen zu bestellen und sorgsam durchzulesen (kostet unglaubliche 5 Euro). Darin wird dann genauer beschrieben, wie die Autosuggestionsübung aus dem Money-Mindset-Mural funktioniert und was sonst noch so auf dem Weg zum Reichtum wichtig ist.

Danach hier siehe unten das Mini-Money-Mindset-Mural ausdrucken und ausfüllen.

Wer dann bereit ist Geld in die Hand zu nehmen und sich fragt, wie er das nun sinnvoll anlegt, damit es schön wächst, tut sich Gutes mit dem fantastischen eBook „Bali statt Bochum“ von Natascha Wegelin. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in die finanzielle Unabhängigkeit mithilfe von ETFs.

Money Mindset - Buchempfehlungen

So und nun haut rein, das Geld wartet auf euch!
Denn von nichts, kommt nichts.

*Afffiliate-Link! Wenn du dir das Buch über meinen Link oben kaufst, verdiene ich eine kleine Kleinigkeit daran ohne, dass das Produkt dadurch teurer für dich wird. Ich verspreche ich empfehle nur Dinge, von denen ich restlos begeistert bin. Großes Sketchnotemafia-Patinnen-Eherenwort.

Ich zeichne und ordne Dinge seit ich denken kann. Als Patin der Sketchnotemafia unterwegs zu sein ist quasi genetisch bedingt bei mir. Wenn ich dir helfen soll, Ordnung mit dem Stift in dein Wissensgebiet zu bringen, dann melde ich bei mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.