Anleitung zur Weltherrschaft

Sketchnotemafia Weltherrschaft Fielfalt Mindspace

Hallo, mein Name ist Friederike und ich bin gerade dabei, die Weltherrschaft an mich zu reißen. Und das ganz ohne Gewalt oder Macht über andere zu erzwingen!

Im Rahmen des Fielfalt femsemble November in Hamburg durfte ich einen Vortrag zum Thema Weltherrschaft halten. Für diese großartige Gelegenheit habe ich natürlich auch ein paar Slides im Sketchnotestil angefertigt. Hier ein kleiner Auszug aus dem Talk für euch.

sketchnotemafia-weltherrschaft-warum

Warum die Weltherrschaft

Seit einigen Jahren plaudere ich bei jeder Gelegenheit über das Erlangen der Weltherrschaft. Aber das Streben nach Weltherrschaft hat kein bisschen was mit Macht über andere zu tun und kann das Zusammenleben von uns allen eigentlich nur verbessern.

Wie alles begann

Wenn ich mich jetzt festlegen müsste, würde ich sagen, alles begann vor ungefähr 10 Jahren, als ich als Studentin der Innenarchitektur meine Diplomarbeit zum Thema Ordnung verfasste. Sich intensiv mit dem Thema Ordnung zu beschäftigen, heißt nicht nur Dinge ordentlich ins Regal zu räumen sondern hat auch sehr viel mit Selbstmanagement, Loslassen und Mut haben zu tun.

Weltherrschaft für alle

Weltherrschaft bedeutet für mich, dass ich meine eigene Welt beherrsche und nicht die Welt mich. Es bedeutet, dass ich mir nicht nur meine Freizeit so gestalte wie ich es möchte, sondern auch meine Arbeit. Es heißt, dass ich achtsam konsumiere und mich nicht für Produkte in Sachen Zeit und Geld “versklave”. Und es heisst auch, dass ich bestimme was richtig für mich ist und nicht die Gesellschaft oder irgendjemand anders, der nicht in meinen Schuhen steckt. Ich trage die Verantwortung für mich.

sketchnotemafia-weltherrschaft-schritte

In 5 Schritten zur Weltherrschaft

Glücklicherweise ist es für niemanden unmöglich ebenfalls die Weltherrschaft zu erlagen. Wie das geht, habe ich mal in fünf Schritte aufgeteilt.

Sketchnotemafia Weltherrschaft Schritt 1

Schritt 1: Das Ziel vor Augen haben

Ohne Ziel vor Augen kommt man in der Regel überall oder nirgendswo an. Das ist dann meistens dort, wo andere einen haben wollen. Eigentlich wissen wir das ja alle, aber in unserer hektischen Zeit ist es oft richtig schwer, sich Ruheinseln zu schaffen und ordentlich nachzudenken. Nachzudenken darüber was wir eigentlich wirklich wollen.

Für unsere Weltherrschaft ist es also unerlässlich sich diese Zeit bewußt zu nehmen und mal über die eigenen Ziele nachzudenken. 

Sketchnotemafia Weltherrschaft Schritt 2

Schritt 2: kleine Schritte sind besser als große Hüpfer

In unserer heutigen Zeit sind wir es gewohnt auf viele Dinge sofort zugreifen zu können. Wie beispielsweise Informationen im Internet. Wir haben mittlerweile einen großen Anspruch an das schnelle Leben, dass uns der Fortschritt so bequem bietet, obgleich wir auch sehr unter dieser Last der Schnelligkeit leiden.

Aber unterm Strich ist es so, dass Gut Ding einfach Weile haben will. Wir werden unsere Ziele besser erreichen können, wenn wir beständig viele kleine Schritte machen, anstatt zu einem großen Sprung anzusetzen, um das Ziel am Ende noch zu verfehlen.

Sketchnotemafia Weltherrschaft Schritt 3

Schritt 3: Machen beinhaltet auch Fehler machen

Nur wer macht, wird Erfahrungen sammeln und im Leben, im Job, in der Beziehung weiterkommen. Nur durchs Machen kannst du erkennen, wer du bist, wer du sein möchtest und wo du hin willst. Und manchmal erkennst du eben, dass du vllt ein wenig in die falsche Richtung gesteuert bist oder eine Art Fehler gemacht hast.

Zum Machen gehört auch dazu, gute Entscheidungen zu treffen. Das kann manchmal ganz schön gruselig sein oder einem überaus schwer fallen. Aber zum Glück kann man Entscheidungen zu treffen durchaus auch üben.

Sketchnotemafia Weltherrschaft Schritt 4

Schritt 4: Beherrsche die Zeit

Das Konzept keine Zeit zu haben gibt es eigentlich nicht. Wir alle haben gleich viel Zeit am Tag. Und jeder hat seine Prioritäten.

Wir nutzen die Aussage “Keine Zeit” gerne in Situationen, in der wir eigentlich einfach “Nein” zu etwas oder jemanden sagen möchten. Manchmal, weil wir lieber etwas anderes machen möchten und manchmal auch, weil wir uns etwas nicht trauen. Aber vllt. sind wir auch mal ein wenig zu feige laut zuzugeben, dass wir andere Prioritäten haben. Oder einfach faul sein möchten!

Sei dir im Klaren was deine Ziel und Prioritäten sind und überprüfe die Situation, wenn du das nächste Mal zu etwas oder zu jemanden “ich habe keine Zeit” sagst.

Sketchnotemafia Weltherrschaft Schritt 5

Schritt 5: Nur Fleiß und Übung macht den Meister

Auch wenn es öfters mal den Eindruck macht, niemand wird über Nacht berühmt! Und viele von denen, die eines Tages großen Erfolg verbuchen können haben einen echt steinigen Weg hinter sich.

Sketchnotemafia Weltherrschaft Take Away

Ich würde sagen, ab jetzt gibt es kein Halten mehr:

Sketchnotemafia Weltherrschaft Vielen Dank

Sketchnotes: Sketchnotemafia
Fotos: Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.